14. Kirchweihjubiläum der Frauenkirche Dresden

Mehr Ansichten

14. Kirchweihjubiläum der Frauenkirche Dresden


14. Kirchweihjubiläum der Frauenkirche Dresden

mehr Informationen

Tickets ab 15,65 €



Orte Datum


14. Kirchweihjubiläum der Frauenkirche Dresden


Luigi Cherubini Messe Solennelle A-Dur (1825)

Chor der Frauenkirche
Jenaer Philharmonie
Leitung Frauenkirchenkantor Matthias Grünert


19 Uhr Konzerteinführung im Gespräch mit Frauenkirchenkantor Matthias Grünert

Seit 1816 war Luigi Cherubini als »Surintendant de la musique du roi« für die Festmusiken am französischen Königshof zuständig. Zu ihnen gehörte die Messe Solennelle A-Dur, die Cherubini zur Krönung von Karl X. im Jahre in Reims schrieb. Dieser letzte »König von Frankreich und Navarra« hatte 1791 noch als Mitinitiator der »Deklaration von Pillnitz« im nahe Dresden gelegenen Schloss Pillnitz zur europaweiten Unterstützung des von der Französischen Revolution in Stand und Leben bedrohten Ludwig XVI. aufgerufen; bekanntlich ein vergebliches Unterfangen, dem schon bald die Hinrichtung des französischen Königs folgte. (Zu ihrem Gedenken schrieb Cherubini wiederum 1817 das Requiem c-Moll.) 1825 wurde nun also Karl X. in Reims selbst in einer aufwendigen Zeremonie zum König gesalbt und empfing bei der Krönung das legendäre Schwert »Joyeuse« Karls des Großen. Dazu erklang Cherubinis feierliche Messe, in der der Komponist auf Solostimmen verzichtet und – zur Versinnbildlichung der Heiligen Dreieinigkeit – auf reinen, dreistimmigen Chorgesang setzt. Mit dieser Messe setzt Frauenkirchenkantor Matthias Grünert seine intensive Beschäftigung mit dem geistlichen Musikschaffen Cherubinis fort.

Von Frauenkirchenkantor Matthias Grünert im Januar 2005 gegründet, hat sich mit dem Chor der Frauenkirche ein leistungsstarker Klangkörper in der reich gegliederten Chorszene Dresdens entwickelt. Der Chor überzeugt durchseinen warmen und ausdrucksstarken Klang, mit dem er dem gesungenen Wort einen eigenen musikalischen Ausdruck verleiht und die Herzen der Zuhörer immer wieder aufs Neue erreicht. Der Repertoireschwerpunkt der 70 ambitionierten ehrenamtlichen Sängerinnen und Sänger liegt neben zahlreichen a-cappella-Motetten auf Chorwerken des 19. Jahrhundert. Neben den vielfältigen musikalischen Aufgaben an der Frauenkirche und regelmäßigen Gastspielen des Chores in Nord- und Mitteldeutschland besteht eine kontinuierliche musikalische Zusammenarbeit mit den Theatern Bad Elster, Gera und Chemnitz.