Candide - Staatsoperette Dresden

Mehr Ansichten

Candide - Staatsoperette Dresden


Candide - Staatsoperette Dresden


Komische-Operette von Hugh Wheeler | Gesangstexte von Richard Wilbur, Stephen Sondheim, John Latouche, Lillian Heilmann, Dorothy Parker und Leonard Bernstein | Musik von Leonard Bernstein

mehr Informationen

Tickets ab 15,50 €



Orte Datum


Candide - Staatsoperette Dresden




Mit deutschen und englischen Übertiteln





Candide lebt als unehelicher Vetter eines Barons auf einem Schloss. Gemeinsam mit dessen Tochter Cunegonde und ihrem Bruder Maximilian erhält er Unterricht bei dem Philosophen Pangloss, der seinen Schülern gegenüber stets beteuert, dass die Welt, in der wir leben, die beste aller nur denkbaren Welten sei. Doch Candide muss schon bald erfahren, dass die Wirklichkeit ganz anders aussieht: Da er seine Liebe zu Cunegonde entdeckt, jagt der Baron ihn aus dem Schloss. Auf der Suche nach dem Glück durchreist Candide daraufhin die Welt. Doch wo er auch hinkommt, begegnen ihm Naturkatastrophen, Fanatismus, Kriege und Machtgier. Schließlich kehrt er zurück, um seinen eigenen Garten zu bestellen, in dem er an der Seite Cunegondes Ruhe zu finden hofft.

Leonard Bernsteins »Candide« basiert auf Voltaires gleichnamigem Roman und lädt zu einer aberwitzigen Weltreise ein. Dabei verbindet Bernstein Elemente der Revue, der Oper, des Musicals und der Operette zu einer neuen Form des amerikanischen Musiktheaters. Neben der »West Side Story« gehört »Candide« zu den meistgespielten Werken Bernsteins. 
Mit ironischen Kommentaren führt die Figur des Voltaire durch die Handlung und schlägt eine Brücke zwischen dem Geschehen auf der Bühne und den Zuschauern. An der Staatsoperette Dresden erleben Sie den bekannten Schauspieler Walter Plathe als Voltaire.

Ermäßigte Tickets:
Gegen Vorlage eines gültigen Berechtigungsausweises werden 20 % Ermäßigung gewährt an:
Schüler/-innen, Studenten/-innen, Auszubildende, Personen im freiwilligen Wehrdienst bzw. BFD und FSJ, Altersrentner/-innen, Inhaber/-innen des Dresden-Passes sowie Empfänger/-innen von Leistungen nach SGB II oder gemäß 3. und 4. Kapitel SGB XII sowie AsylbLG.