Clickclickdecker

Mehr Ansichten

  • Clickclickdecker

Clickclickdecker


Clickclickdecker im Beatpol Dresden miterleben und hier schnell Tickets sichern!
mehr Informationen

Tickets ab 24,05 €



Orte Datum


In einer Welt, in der alle immer lauter schreien, ist der Blick aufs Detail manchmal genau der richtige. Und die Liebe zu eben jenem ganz genauso.

„Am Arsch der kleinen Aufmerksamkeiten“ heißt das sechste Album von ClickClickDecker, geschrieben und eingespielt von Kevin Hamann, Oliver Stangl und Sebastian Cleemann, der nach vielen Jahren als Freund, Begleiter und Live-Schlagzeuger nun auch bei den Aufnahmen dabei war.

DIESER NÄCHSTE SCHRITT NACH VORN. EINFACH ZU WEIT EINFACH ZU NAH

In der ehemaligen Dorfschule in Nordfriesland, in der auch schon der Vorgänger „Ich glaub Dir gar nichts und irgendwie doch alles“ entstanden ist, sowie in (Heim-)Studios in Hamburg und Berlin produziert, wird das Unmittelbare der Aufnahmesituation auch auf Album Nummer sechs zum Teil der Komposition. „Mandelika“ eröffnet die Platte mit dem Klacken eines Schalters und dem Atmen einer Orgel, bevor ein vor Spielfreude überbordendes Orchester aus Harmonium, Drums, Gitarren und brutzelnden Effektgeräten sagt, wo es mit der Platte hingeht. „Es hat natürlich unheimlich Spaß gemacht, diesen Lärm zu veranstalten. Und dann am Ende noch so eine strahlende Gitarre drüber zu legen“, sagt Oliver Stangl zu den ersten Takten des Albums.