Frauenkirche-Bachtage-Dresden - Jesu, meine Freude

Mehr Ansichten

Frauenkirche-Bachtage-Dresden - Jesu, meine Freude


Frauenkirche-Bachtage-Dresden - Jesu, meine Freude

mehr Informationen

Tickets ab 21,15 €



Orte Datum


Frauenkirche-Bachtage-Dresden - Jesu, meine Freude


Pavel Josef Vejvanovský
Suite C-Dur für zwei Trompeten, Streicher und Basso continuo
Jan Dismas Zelenka
Psalm 112 (113) »Laudate pueri Dominum«, F-Dur für Chor,
Streicher und Basso continuo, Psalm »In exitu Israel« für Soli,
Chor, zwei Oboen, Streicher und Basso continuo Magnificat 
C-Dur für Sopran, Chor, zwei Oboen, Streicher und Basso continuo
Giuseppe Torelli
Konzert D-Dur für zwei Trompeten, Streicher und Basso continuo, G. 168
Johann Sebastian Bach
Motette »Jesu, meine Freude« für Chor und duplierendeInstrumente BWV 227

Solisten
Sächsisches Vocalensemble
Solistenensemble Virtuosi Saxoniae
Leitung Ludwig Güttler


Mit der musikalischen Blüte der kursächsischen Residenzstadt sind die Namen Jan Dismas Zelenka, Johann Adolf Hasse und Johann Sebastian Bach untrennbar verbunden. Zelenka, auch der »Böhmische Bach« genannt, war in Dresden als Violonist (Bassist) der Hofkapelle, schließlich als »Kirchen-Compositeur« angestellt. Hasse, dessen immenses Werk ihm den Ruf eines »padre della musica« (Vater der Musik) brachte, wirkte ab 1734 als Hofkapellmeister. Bach wurde 1736 zu »Hof-Compositeur« des Kurfürsten Friedrich August II. ernannt. Gebündelte regionale Musikgeschichte von europaweiter Ausstrahlung bietet dieser von Ludwig Güttler dirigierte Abend. Neben den Virtuosi Saxoniae musiziert das für Interpretationen von Werken gerade dieser Epoche gefeierte Sächsische Vocalensemble.

Aufregend, berührend und faszinierend ist die große Anzahl der Werke von Johann Sebastian Bach. Der Frauenkirche Dresden ist es daher ein Herzensanliegen, ihnen einen prägnanten Stellenwert in der Ausgestaltung ihres musikalischen Lebens einzuräumen. Bachs Kompositionen durchziehen das Jahr, denn seine über 1.000 Choräle, Kantaten, Messen, Oratorien sowie weltlichen Werke bieten einen schier unerschöpflichen Quell der Inspiration. Um dem Publikum die Schaffensvielfalt des Organisten, Kantors, Hofkammermusikers, Hofkapellmeisters und Hofkompositeurs zudem in einer zeitlich verdichteten Spanne zu verdeutlichen, wurden 2012 die Frauenkirchen-Bachtage ins Leben gerufen. Sie sind ein Hinführen zur Musik des Barockmeisters und eine Einordnung ausgewählter Werke im Rahmen seines Gesamtschaffens.