Island - Festival Bilder der Erde

Mehr Ansichten

  • Island - Festival Bilder der Erde

Island - Festival Bilder der Erde


Island - Festival Bilder der Erde im Alten Schlachthof Dresden live miterleben und hier schnell Tickets sichern!
mehr Informationen

Tickets ab 13,35 €



Orte Datum


ISLAND - DAS GROSSE BULLI-ABENTEUER PETER GEBHARDT

Seit 30 Jahren bereist der renommierte Profi-Fotograf Peter Gebhard die faszinierende Insel am Polarkreis. Nun kehrte er von einer einzigartigen, 10 .000 Kilometer langen Tour zurück: Sechs Monate lang war er mit seinem T1-Bulli Erwin zwischen Gletschern und Geysiren, Wüsten und Vulkanen unterwegs. Mit 44 PS entschleunigt, lernt er die Nordmeerinsel und ihre Bewohner gänzlich neu kennen: beim herbstlichen Schafabtrieb im Hochland, beim Jahrestreffen des isländischen Oldtimerclubs, bei einem Rockkonzert am Ende der Welt.

Ob bei heißen Quellen inmitten einer Eishöhle, im Schneesturm auf einer Passhöhe in den Ostfjorden, auf 500 Meter hohen Vogelklippen im Mittsommernachtslicht oder unter Polarlichtgeflacker inmitten bizarrer Lavalandschaften – immer befand sich der Profi-Fotograf mit seinem Oldtimer ganz dicht am Puls der Erde. Natürlich gab es auch Pleiten, Pech und Pannen auf dem Abenteuertrip: In den Westfjorden brach nach einer Woche der Schalthebel ab, mitten im Hochland riss der Gaszug... in der Not war Improvisation Trumpf!

Abseits der Touristenrouten lernte Peter Gebhard mit seinem Bulli ganz besondere Nachkommen der Wikinger kennen: Eymundur, der eine Million Bäume pflanzte und aus Brachland ein Paradies mit Bio-Produkten schuf, Heida, die bereits als Model in New York arbeitete und dann Farmerin wurde. Elin, die gegen ein Staudammprojekt kämpft, und Torfi, der nach 30 Jahren in Deutschland wieder in seine alte Heimat zurückkehrte – ohne seine Frau, dafür aber mit seinem T2-Oldtimer.

Zusammen mit Thordur, dem Postboten am Ende der bewohnten Welt, streifte Peter Gebhard tagelang auf dem Pferd durch die Westfjorde, bei Hildibrandur, dem Experten für ;Gammelhai', kostete er Islands furchterregendste Spezialität, beim herbstlichen Schafsabtrieb war er kaum von einem nordisländischen Farmer zu unterscheiden - nur das rituelle Brennivin-Schnapsgelage haute ihn um. Freuen Sie sich auf viele wunderschöne kleine Geschichten, spektakuläre Luftaufnahmen und Videoszenen der traumhaften Landschaften!