Konzert für Blechbläser & Orgel - Frauenkirche Dresden

Mehr Ansichten

Konzert für Blechbläser & Orgel - Frauenkirche Dresden


Konzert für Blechbläser & Orgel - Frauenkirche Dresden

mehr Informationen

Tickets ab 15,65 €



Orte Datum


Konzert für Blechbläser & Orgel - Frauenkirche Dresden


Werke aus Renaissance, Barock und Romantik

Blechbläserensemble Ludwig Güttler
Orgel Friedrich Kircheis
Trompete und Leitung Ludwig Güttler


Schwungvolle Tänze der Renaissance, Canzonen aus dem »Mutterland der Musik« Italien, Sonaten und Vokalsätze der Romantik, Werke des 20. Jahrhunderts – das Blechbläserensemble Ludwig Güttler bietet Programme von großer Vielfalt. Und es vereinigt großartige Solisten der Sächsischen Staatskapelle Dresden, der Dresdner Philharmonie, des Gewandhausorchesters Leipzig und der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz. Lebendiges und nuancenreiches Musizieren ist ein Markenzeichen des 1978 gegründeten Ensembles. Jedes Konzert bietet ein neues Erlebnis, denn die Musiker eint der Anspruch, dem Publikum bislang unbekannte oder selten gespielte Werke zu präsentieren. Meist hat Ensembleleiter Ludwig Güttler sie ausgegraben oder für diese Besetzung eingerichtet.

Ludwig Güttler ist auf Trompete und Corno da Caccia einer der erfolgreichsten Virtuosen der Gegenwart. Als Solist und Dirigent begeistert er im In- und Ausland und gibt jährlich über 100 Konzerte. Mehr als fünfzig hoch gelobte Tonträger dokumentieren sein vielseitiges Musizieren, für seine großartigen Leistungen wurde er mehrfach ausgezeichnet. Dank seiner Forschungen ist die Konzertliteratur durch vergessene und unbekannte Werke bereichert worden. Außerordentlicher Beliebtheit erfreuen sich auch Güttlers Konzerte in der Frauenkirche Dresden.

Friedrich Kircheis studierte an der Hochschule für Musik „Felix Mendelssohn – Bartholdy“ in Leipzig, und legte dort 1964 das Staatsexamen ab. Nach einer Organistenstelle in Grimma kam er 1973 als Organist und Kantor an die Dresdner Diakonissenhauskirche, wo er bis 2005 hauptberuflich tätig ist. Seine Rundfunkaufnahmen und Schallplatteneinspielungen weisen nachdrücklich auf die Tradition der sächsischen Kirchenmusik hin, der sich Friedrich Kircheis verpflichtet fühlt.