Lichtenwalder Musiknacht - Die große Johann Strauß Gala

Mehr Ansichten

Lichtenwalder Musiknacht - Die große Johann Strauß Gala


Lichtenwalder Musiknacht - Die große Johann Strauß Gala - Erleben Sie eine Veranstaltung des Mittelsächsischen Kultursommer und erwerben SIe hier jetzt schon günstig Tickets!

mehr Informationen

Tickets ab 20,50 €



Orte Datum


Lichtenwalder Musiknacht - Die große Johann Strauß Gala


Kein anderer Dirigent der Unterhaltungsmusik verstand es mit seinem kompositorischen Können und seinem unerschöpflichen melodischen Einfallsreichtum derart viele weltbekannte Walzer, Märsche, Mazurken und Polkas zu komponieren wie Johann Strauß, der Walzerkönig. Dieses Musikgenie steht im Mittelpunkt der großen Operetten-Gala 2018 im Schlosspark Lichtenwalde.
Lebenswerk eines Ausnahmekünstlers
Johann Strauß wurde am 25. Oktober 1825 als erster Sohn des bekannten Musikers gleichen Namens in Wien geboren. Als sein Vater 1849 starb, übernahm er dessen Orchester. Mit seinen eigenen Kompositionen wurde er in kurzer Zeit berühmt und geschätzt, auch von vielen großen Komponisten. Er verfasste insgesamt 16 Operetten, darunter „Die Fledermaus“ (1874), „Eine Nacht in Venedig“ (1883) und „Der Zigeunerbaron“ (1885). Hinzu kommen noch fast 500 weitere Werke, welche zum größten Teil Weltruhm erlangten.
Auch über 100 Jahre nach seinem Tod fasziniert der Walzerkönig immer noch mit seinen unvergesslichen Melodien. Ein paar Takte genügen und schon hellt sich die Stimmung auf, man möchte singen, ist einfach hingerissen von den unvergesslichen Melodien. Genau dazu tragen die Mitglieder des Rundfunk Sinfonieorchesters Prag mit ihrem Können und ihrer Professionalität bei. Sie entfesseln einen wahren Walzerrausch auf der Bühne. Zusammen mit international bekannten Solisten und dem Johann Strauß Ballett wird die schier überschäumende Melodienfülle wieder lebendig.
Eine bunte Palette auserlesener Melodien
Aus der Fülle der Werke hat das Ensemble die schönsten Stücke ausgewählt und zu einem Ganzen gefügt. Zum Repertoire gehören Titel wie der „Kaiser Walzer“, „Wer uns getraut“, „Komm in die Gondel“, „Brüderlein und Schwesterlein“, „An der schönen blauen Donau“, die „Tritsch-Tratsch Polka“ und selbstverständlich der „Radetzky-Marsch“. Neben den Instrumentalwerken stehen aber auch Arien, Lieder und Duette aus „Die Fledermaus“, „Der Zigeunerbaron“, „Eine Nacht in Venedig“ und „Wiener Blut“ auf dem Programm. Musik, Tanz und Gesang werden zu einem Bühnenereignis, das Ohren und Augen anspricht. Die unsterblichen Operetten werden so aufgeführt, wie Johann Strauß selber es sich gewünscht hätte: als ein Rausch farbenprächtiger Kostümen, erstklassiger Stimmen und mitreißender Melodien. Zum Tanz unter dem Sternenhimmel animieren die Tanzdarbietungen der Tanzschule Köhler-Schimmel aus Chemnitz.
Romantisch barocke Atmosphäre im Schlosspark
Im Vorfeld des Konzertes und auch während der Pause steht es dem Publikum frei, durch das großzügige Gelände zu lustwandeln. Der Schlosspark von Lichtenwalde erfreut seine Besucher seit jeher mit einer typisch barocken Grundstruktur, die ihm seit etwa 250 Jahren nahezu erhalten geblieben ist. Aufgrund seiner Hanglage verfügt der Garten über mehrläufige Treppenanlagen, die die vielen Terrassen miteinander verbinden. Auf ihrem Spaziergang dürfen die Gäste auf kleine, musikalische Ensembles gespannt sein, die in so manchen Winkeln des Parkes aufwarten.
Mit Einbruch der Dämmerung erhellen dann zahlreiche Fackeln den romantischen Park und so gibt es kaum etwas Schöneres, als mit einem guten Glas Wein durch die Sommernacht zu lustwandeln und all den Tönen und Bildern zu verfallen. Zum grandiosen Abschluss verzaubern Inflammati mit Feuer & Barock. Frühen Tanznotationen folgend verbinden sie in dieser Flammenshow wunderbare Tanzelemente mit filigranen Feuerjonglagen und anmutiger Akrobatik. Ein Feuerspektakel der besonderen Art.
Eine gemeinsame Veranstaltung des Mittelsächsischen Kultursommers, der Schlossbetriebe Augustusburg, Scharfenstein, Lichtenwalde gGmbH und der Gemeinde Niederwiesa