Einst hieß sie Senta-Sofia Delliponti und stand in verschieden Musical-Produktionen auf den Bühnen der Republik. Populär wurde sie durchs Fernsehen – von Dezember 2010 bis Juni 2013 spielte sie die Tanja Seefeld in der RTL-Daily-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“.

Seit  2014 nennt Senta-Sofia sich Oonagh und scheint als Solosängerin ihre Berufung gefunden zu haben. 2015 gewann Oonagh den Echo Pop in den Kategorien Künstlerin national Rock/Pop und Newcomer des Jahres. Die 26-jährige Sängerin lädt in ihren Konzerten zu einer musikalischen, geheimnisvollen Reise ein, will entführen in eine Welt der Fantasie und Mythen.

Für ihre Titel bedient sich bei Schlager, Pop, Folk, Mittelalter, Electronica, Ethno. So bietet sie jedem etwas. Dabei wallen bei den Auftritten erst  der Nebel und dann ihr Kleid, gleißen die Laser. Sie singt auf Deutsch, Indianisch und, manchen Zuhörer versetzt dies in Erstaunen, in der Fantasy-Sprache Elbisch.  

Ihre klare Stimme wird dabei von vier Musiker sowie einer Backgroundsängerin eingerahmt. Ziemlich gekonnt bedient sie die Sehnsucht ihres Publikums nach Alltagsflucht. Dies nicht nur musikalisch, sondern auch visuell – auf übergroßen Leinwänden laufen Installationen und Naturschauspiele.
Wer diese abwechslungsreiche Show erleben will, hat dazu am 15. Februar nächsten Jahres im Alten Schlachthof Gelegenheit. Der Vorverkauf läuft.

Ticket für das Konzert mit Oonagh gibt es hier!