Sächsisches Wort des Jahres

Das sächsische Wort ist vom Aussterben bedroht. Wer weiß schon noch, was mit Renfdl, Hornzsche, Hitsche oder Gelumbe bezeichnet wird. Doch Worte wie fischelant, bomforzionös, schnorbslich sollten nicht einfach verschwinden, dachten sich die Leute der Ilse-Bähnert-Stiftung schon vor Jahren und initiierten die Wahl des „Sächsischen Wortes des Jahres“. Am 3. Oktober wird es im Dresdner Schauspielhaus zum zehnten Mal gekürt. Man darf gespannt sein, welche Schöpfungen sächsischer Mundart dann Schauspieler Tom Pauls, Autor Peter Ufer und  MDR-Moderator Andreas Berger als schönstes, bedrohtestes und beliebtestes sächsisches Wort 2016 präsentieren werden. Zum Jubiläum haben sich die Drei außerdem noch einige Gäste eingeladen. Im vergangenen Jahr wählte die Jury aus über 7000 eingesendeten Vokabeln Bibbus, Mäfdl und diggschn als Sieger aus.

Tickets gibt es ab dem 17.03.2017 gegen 10 Uhr -
Nachtrag: Die Tickets sind nach großem Ansturm AUSVERKAUFT!
.